Stressmanagement  •  Entspannungsverfahren  • Kommunikation

Alle Seiten durchsuchen

 

Häufige Fragen zu den Seminaren

"Wann muß ich bezahlen?"
Ca. 2 Wochen vor dem Start des jeweiligen Seminars erhalten Sie die Rechnung über die Seminargebühr per Email. Diese ist bis kurz vor dem Seminar zu begleichen.

"Was ist ein Entspannungspädagoge oder Entspannungstrainer?"
Der Begriff des Entspannungstrainers oder auch desEntspannungspädagogen ist rechtlich nicht geschützt. Bei diesen Berufen definiert der Staat weder Ausbildungs- noch Prüfungsinhalte. Die Kurse für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung darf hierzulande jeder durchführen. Jeder darf sich auch Entspannungstrainer bzw. Entspannungspädagoge nennen. Auch für die von ganz besonders kreativen Ausbildungsanbietern zusätzlich noch mit "Diplom" verzierten Begriffe gilt dies ebenso. Für die Anerkennung durch Krankenkassen und die Bezuschussung der Kurse zählt diese Titulierung nicht. Von Bedeutung ist hingegen die berufliche Vorqualifikation und eben eine entsprechende spezifische Weiterbildung wie wir diese anbieten.Mehr →

"Wo findet das Seminar statt?"
Hier finden Sie weitere Informationen zu den Seminarorten →.

"Weshalb sind bei manchen Anbietern die Ausbildungen über mehrere Wochenenden verteilt und werden bei Ihnen im Block durchgeführt?"
Bei einer Verteilung über mehrere Einheiten können die Teilnehmer im Ausbildungs-Seminar gleichzeitig das jeweilige Entspannungsverfahren auch selbst erlernen. Dies ist in einem Seminar in einem Block naturgemäß nicht möglich. Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Ich halte dieses Selbst-Erlernen für angehende Kursleiter für unbedingt erforderlich. Die Teilnehmer an den Ausbildungen müssen hier selbstverantwortlich handeln und einen Kurs vor Ort bei sich zuhause besuchen. Auch diese Vorgehensweise hat Vorteile: 1) Sie erleben einen Kurs in einer realen Situation. 2) Kostenersparnis, wenn es ein kassenbezuschusster Kurs ist.

"Weshalb sind die Kursleiter-Ausbildungen für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung bei den verschiedenen Anbietern so unterschiedlich (lang)?"
Dies hängt naturgemäß von den Inhalten ab. Gegenstand unserer Ausbildungen sind das Autogene Training und die Progressive Muskelentspannung mit den Inhalten, die durch den §20 SGB abgedeckt sind. So decken wir bspw. keine Themen ab, die in den Aufbaukurs oder gar die Oberstufe des Autogenen Trainings gehören (bspw. die Vorsatzbildung).
Des weiteren versuche wir, psychologische Basisgrundlagen dieser anspruchsvollen Tätigkeit zu vermitteln: Gesprächsführung, Grundlagen der Stresstheorie, Verhaltensmotivation, Lerntheorien. Dies kann logischerweise nur ansatzweise geschehen. Die Ausbildungsseminare werden von Menschen mit unterschiedlichsten Vorqualifikationen und psychologischem Grundlagen-Wissen besucht. Manchen dürfte diese Ausbildung reichen. Für andere wäre es eventuell wichtig und hilfreich, sich danach noch weiter fortzubilden.

"Was ist der Unterschied zwischen den separaten Ausbildungen für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung und dem Kombiseminar für diese beiden Entspannungsverfahren?"
Die Ausbildungsinhalte sind identisch!
In dem kombinierten Seminar über 5 Tage sind die Inhalte von 2,5 Tagen inhaltlich sowohl für das Autogene Training als auch die Progressive Muskelrelaxation relevant. Dazu zählen vor allem die Grundlagen der Entspannungsreaktion, der Stresstheorie, psychologische Grundlagen menschlichen Verhaltens,  Techniken der Gesprächsrunden bei der Vermittlung von Entspannungsverfahren, Umgang mit Schwierigkeiten und Widerständen beim Erlernen und Durchführen von Entspannungsverfahren etc..
In den fünf Tage sind dann noch spezifische Inhalte für Autogenes Training über 1,5 Tage und für die Progressive Muskelentspannung über einen Tag. Auf diese Weise ergeben sich dann insgesamt 5 Seminartage für beide Verfahren, 4 Seminartage für Autogenes Training und 3,5 Seminartage für die Progressive Entspannung.