Stressmanagement  •  Entspannungsverfahren  • Kommunikation

Alle Seiten durchsuchen

 

Ausbildung Autogenes Training - Aufbaukurs

Ausbildung zur Leitung von Aufbaukursen für Fortgeschrittene des Autogenen Trainings in Köln

Informationen

Aufbaukurse für Autogenes Training können eine sinnvolle Ergänzung zu Grundkursen nach §20 SGB sein. Viele Untersuchungen zeigen, dass die Übungshäufigkeit nach dem Besuch eines Grundkurses nachläßt. Deshalb ist schon aufgrund lernphysiologischer Aspekte eine erneute Aufnahme der Übungsinhalte nach dem Grundkurs sinnvoll. Der "kritische Zeitraum" ist ca. zwei bis sechs Monate nach Beendigung eines Grundkurses. Der Aufbaukurs kann beispielsweise über 6 Monate einmal im Monat durchgeführt werden. Er dient zur Motivationssteigerung und zur Behebung spezieller Schwierigkeiten aus der Grundstufe.

Ausdrücklich gesagt, werden diese Aufbaukurse nicht nach §20 SGB durch die gesetzlichen Krankenkassen gefördert. Deshalb trennen wir diese Ausbildung für den Aufbaukurs auch von der Ausbildung für die Grundstufe des Autogenen Trainings.

Seminarunterlagen

In der Seminargebühr enthalten sind schriftliche Seminarunterlagen.

Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Fundierte Selbsterfahrung mit dem Autogenen Training

  • Ausbildung in Kursleitung für die Grundstufe des Autogenen Trainings

Kursleiter:

Dipl.-Psychologe Uwe Boving (Profil)

Gruppengröße:

maximal 15 Teilnehmer

Seminarumfang:

10 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

Seminartermine

Hier sehen Sie die Kurzfassung der Termine für dieses Seminar. Für weitere Einzelheiten zum jeweiligen Seminartermin klicken Sie bitte auf  Termindetails. Mit  Jetzt Anmelden  gelangen Sie direkt zur Anmeldung.

09.09.18 bis 09.09.18 in Köln

Seminargebühr: 140 Euro
Termindetails →      Jetzt Anmelden →

Seminarinhalte

Der Inhalt eines Aufbaukurses kann eine große Bandbreite umfassen. Bei der Gestaltung sollte sich die Kursleitung auch den Bedürfnissen der Teilnehmer orientierten. Folgende mögliche Inhalte werden in diesem Seminar vorgestellt:

  • Nachbearbeitung spezieller individueller Störungen und Schwierigkeiten bei der Anwendung der Übungen der Grundstufe
  • Erweiterung der Grundstufe um die Schulter-Nackenfeld-Übung
  • Hautübungen
  • Erarbeitung von Konzentrationshilfen
  • Individualisierungen der Übungen
  • Entwicklung von Kurz- und Teilentspannung für flexiblere Einsatzmöglichkeiten im Alltag
  • Erarbeitung von individuellen Vorsatzbildungen